Industrielle AM-Produktivität Made in Germany

AMpolar® i2

Multi-Material, hohe Qualität und niedrigste Kosten pro Teil - die AMpolar® i2 verwendet einen patentierten High-Speed Rotative (HSR) AM-Prozess.
Die einzigartige, kontinuierlich rotierende Druckplattform ermöglicht hochproduktiven Single-Pass-Druck auf einer extrem großen Baufläche. Die AMpolar® i2 liefert eine beispiellose Zahl gedruckter Teile pro Zeiteinheit, was zu einer signifikanten Reduzierung der Kosten pro Teil führt.

Industrielles AM-Produktionssystem

High Speed Rotative (HSR) AM Prozess

Unsere industrielle 3D-Druckmaschine AMpolar® i2 verwendet einen patentierten Hochgeschwindigkeits-Rotations-AM-Prozess (HSR). Die einzigartige, kontinuierlich rotierende Druckplattform ermöglicht hochproduktiven Single-Pass-Druck auf einer extrem großen Baufläche von 2,0 m2. Daraus ergibt sich ein Bauvolumen von 700 l.
Um die Produktivität einer AMpolar® i2 zu erreichen, müssen mehrere herkömmliche 3D-Drucker parallel betrieben werden, was zu einer Erhöhung der Kosten und der Komplexität beiträgt. Die AMpolar® i2 liefert eine beispiellose Zahl gedruckter Teile pro Zeiteinheit, was zu einer signifikanten Reduzierung der Kosten pro Teil führt.

HSR High Speed Rotative Animation

Multi-Prozess Fähigkeit

Eine vollautomatische Umgebung zu realisieren war noch nie einfacher als mit der AMpolar® i2. Hier können zusätzliche Automatisierungskomponenten mit in den Druckprozess integriert werden. So ist es zum Beispiel möglich, die rotierende Druckplattform mit einem vollautomatischen Pick-and-Place-Prozess zu kombinieren, bei dem Teile aufgenommen und während des Druckes positioniert werden, um eine Vorrichtung zu komplettieren.

3D Printer Milti Process Ability

Multi-Material Drucken

Unsere industrielle 3D-Druckmaschine AMpolar® i2 verwendet einen patentierten Hochgeschwindigkeits-Rotations-AM-Prozess (HSR). Die einzigartige, kontinuierlich rotierende Druckplattform ermöglicht hochproduktiven Single-Pass-Druck auf einer extrem großen Baufläche von 2,0 m2. Daraus ergibt sich ein Bauvolumen von 700 l.
Um die Produktivität einer AMpolar® i2 zu erreichen, müssen mehrere herkömmliche 3D-Drucker parallel betrieben werden, was zu einer Erhöhung der Kosten und der Komplexität beiträgt. Die AMpolar® i2 liefert eine beispiellose Zahl gedruckter Teile pro Zeiteinheit, was zu einer signifikanten Reduzierung der Kosten pro Teil führt.

Multi-Material Drucken

Zwei Druckmodi in einem Drucker

Fertigungsmodus
für höchste Produktivität bei Serienproduktion aufgrund des größeren Bauvolumens.

Prototyping-Modus
für schnelles Rapid Prototyping aufgrund kürzerer Zykluszeiten.

Zwei Druckmodi

Wasserlösliches Trägermaterial und niedrigste Kosten pro Bauteil

Wir haben ein einfach zu handhabendes, 100% wasserlösliches Trägermaterial entwickelt, was es erlaubt, alle Trägerstrukturen schnell und automatisch zu entfernen. Es sind keine zusätzlichen Chemikalien oder mechanische Behandlungen erforderlich. Wir ermöglichen einen reibungslosen und hochproduktiven Workflow mit bis zu 50% reduzierter Nachbearbeitungszeit, ohne dem zusätzlichen Risiko einer Beschädigung der fertigen Teile.

Wasserlösliches Trägermaterial

3D-Druck – Die Zukunft

Was ist 3D-Druck?

3D-Druck ist die additive Fertigung dreidimensionaler Objekte. Dies geschieht im Gegensatz zum herkömmlichen Drucken ohne Abtragung. Hier wird schichtweise Material aufgetragen, von einem Computer gesteuert und getrocknet oder geschmolzen. Das Material kann in flüssiger oder fester Form vorliegen. Zum Beispiel aus Kunststoff, Metall, Sand, Keramik, Polymergips; es gibt bereits eine Vielzahl verwendbarer Materialien.

Wie erfolgt der 3D-Druck?

Um etwas dreidimensional drucken zu können, müssen Sie zunächst eine Vorlage erstellen. Diese Vorlage des 3D-Modells wird mit speziellen CAD-Programmen am Computer generiert. Unter CAD-Programmen kann man sich die Erstellung computergestützter Konstruktionsdaten vorstellen. Im jeweiligen CAD-Programm kann in einer virtuellen Umgebung ein geometrisches Modell erstellt, modelliert und berechnet werden. Diese Daten können direkt an einen 3D-Drucker übergeben werden.

Warum ist der 3D-Druck revolutionär?

Im Gegensatz zu anderen Produktionsverfahren, die häufig zu komplexen Geometrieproblemen führen können, kann der 3D-Druck seinen additiven Prozess auch verwenden, um Hohlräume zu vermeiden oder Strukturen im Objekt zu erzeugen. Darüber hinaus ist der 3D-Druck eine sehr materialsparende Produktionsmethode, da nur soviel Material verbraucht wird, wie für das Objekt benötigt wird. Ein sehr wichtiger Vorteil ist die kostengünstige und schnelle Herstellung funktionaler und komplexer Modelle. Auch Änderungswünsche können schnell umgesetzt werden.

Figuren aus dem 3D Drucker